Anfragen

 

Jedes Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft kann in öffentlichen Angelegenheiten Fragen in Form einer Schriftlichen Kleinen Anfrage an den Senat stellen, die der Senat binnen acht Tagen schriftlich zu beantworten hat. Mindestens fünf Abgeordnete können gemeinsam umfangreichere Große Anfragen stellen, zu deren schriftlicher Beantwortung der Senat vier Wochen Zeit hat. Die Anfragen müssen schriftlich eingereicht werden. Sie werden unverzüglich dem Senat übermittelt und sind von dort schriftlich zu beantworten. Frage und Antwort werden als Drucksache veröffentlicht.

Wenden Sie sich gerne an mich, wenn Sie ein öffentliches Anliegen haben oder mir Ihre Anregungen mitteilen möchten.

Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Ideen!

Geschossanzahl der Flüchtlingsunterkünfte im Alstertal und den Walddörfern

Informationsveranstaltung zur öffentlichen Unterbringung in Poppenbüttel

Geplante Beschulung von Flüchtlingskindern am Heinrich-Heine-Gymnasium

Beschulung von Flüchtlingskindern an der Grundschule am Walde in Ohlstedt

Geplante Flüchtlingsunterkunft am Poppenbüttler Berg/Ecke Ohlendieck (2)

Aktueller Stand der Berechnung des Überschwemmungsgebietes Berner Au (II)

Was geschieht auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes des Lemsahler SV zwischen Fiersbarg, Huulkamp und Raamfeld?

Busbeschleunigungsprogramm am Mühlenkamp; hier: Evaluation

Was ist aus dem angekündigten Gespräch zwischen Stadtreinigung und HVV/HOCHBAHN bezüglich der Busbeschleunigung geworden?

Kompromiss zur Busbeschleunigung auf der Uhlenhorst – wie geht es weiter?

Genehmigungsverfahren für Großraum- und Schwertransporte

Ist-Stand und Entwicklung der Fernbus-Kapazitäten am ZOB
Ist-Stand und Entwicklung der Fernbus-Kapazitäten am ZOB Anlage 1
Ist-Stand und Entwicklung der Fernbus-Kapazitäten am ZOB Anlage 2

Wie ist der aktuelle Stand bei der Berechnung für das Überschwemmungsgebiet Berner Au?

Geplante Flüchtlingsunterkunft am Poppenbüttler Berg / Ecke Ohlendieck

Aktueller Stand zur geplanten Erstaufnahmeeinrichtung am Fiersbarg 8

Beschulung von Flüchtlingskindern an der Grundschule Lemsahl-Mellingstedt