Die Aufklärungsquote bei Einbruchsdelikten im Alstertal und den Walddörfern ist weiterhin dramatisch.

Immer wieder kommt es zu Einbruchsdelikten im Alstertal und in den Walddörfern. Dabei hat die Aufklärungsquote bei Einbrüchen in den Stadteilen über die letzten Jahre immer weiter abgenommen. So hatte sich die Aufklärungsquote von 2014, im Vergleich zu 2013, nahezu halbiert. Auch im ersten Halbjahr 2015 liegt die Aufklärungsquote bei Einbrüchen im Alstertal und den Walddörfern bei gerade mal nur niedrigen 3,4 Prozent. Besorgniserregend dabei ist die extrem niedrige Aufklärungsquote von 0,0 Prozent, bei teilweise steigenden Einbruchszahlen, in den Stadteilen Hummelsbüttel, Lemsahl-Mellingstedt, Duvenstedt und Wohldorf-Ohlstedt. Dies geht aus einer schriftlichen kleinen Anfrage des CDU Bürgerschaftsabgeordneten Dennis Thering an den Senat hervor.

„Jeder Einbruch ist auch ein Einbruch in die Intimsphäre der Bürgerinnen und Bürger. Eine Konsequenz ist das Schwinden des Sicherheitsgefühls. Schuld daran ist die Sparpolitik des rot/grünen Senats bei der Inneren Sicherheit und die damit einhergehende sinkende Polizeipräsenz. Das rächt sich jetzt auch in Form von weiterhin hohen Einbruchszahlen und einer viel zu niedrigen Aufklärungsquote. Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor kriminellen Delikten, zum Beispiel vor Wohnungseinbrüchen, muss aber ausnahmslos gewährleistet sein. Dazu gehört unter anderem die Einstellung weiterer Polizeikräfte und das konsequente Vorgehen bei Straftaten. Der Senat muss dringend handeln und dafür Sorge tragen, dass Einbrüche im Alstertal und den Walddörfern nicht länger ein sicheres Geschäft sind.“ so Dennis Thering, CDU Bürgerschaftsabgeordneter aus dem Alstertal und den Walddörfern.

Team Thering

Hinterlasse eine Nachricht