Laut eines Berichts des Hamburger Abendblatts kommt es in Hamburg seit Monaten zu massiven Verzögerungen bei der Anmeldung zur theoretischen Fahrprüfung. Diese werden in Hamburg vom TÜV Hanse durchgeführt, zu dessen Anteilseignern auch die Stadt zählt. Die CDU fordert den Senat daher auf, seinen Einfluss auf den TÜV Hanse zu nutzen, um mit Blick auf das alljährliche Prüfungshoch im Frühjahr die Wartezeiten zum Wohle der Betroffenen deutlich zu verkürzen.

Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Anders als es SPD und Grüne mit ihrer autofeindlichen Politik gerne hätten, wollen immer mehr Hamburgerinnen und Hamburger einen Führerschein machen. Wochenlange Wartezeiten bei den theoretischen Prüfungen sind angesichts des anhaltenden Nachfragebooms aber erst recht nicht hinnehmbar. Besonders ärgerlich ist, dass Fahrschulen und Fahrschüler bereits seit Monaten auf die unhaltbaren Zustände bei der Terminvergabe hingewiesen haben, aber deren Beseitigung anscheinend weder dem TÜV Hanse noch dem seitens der Stadt zuständigen Landesbetrieb Verkehr besonders wichtig erschien. Das kann so nicht weitergehen. Gerade als Anteilseigner ist der Senat aber in der Pflicht, alles in seiner Macht stehende zu tun, um die extrem langen Wartezeiten deutlich zu verkürzen. Dass dies kein Ding der Unmöglichkeit ist, zeigen die Nachbarbundesländer.“

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>