REDEN IN DER HAMBURGISCHEN BÜRGERSCHAFT

Rot-grünes Hickhack bei der HVV-Preiserhöhung, Versprechen gebrochen bei der Schüler- und Azubikarte – ist das der neue „Hamburg-Takt“? I
Rot-grünes Hickhack bei der HVV-Preiserhöhung, Versprechen gebrochen bei der Schüler- und Azubikarte – ist das der neue „Hamburg-Takt“? II
Auch Hamburgs Feuerwehr steht im Stau: Baustellen endlich wirksam koordinieren
Verkehrsbelastung reduzieren: Auch Hamburgs Feuerwehr steht im Stau

Aktuelles

4. Dezember 2019

40 Jahre Christopher Street Day in Hamburg sind Ausdruck von Weltoffenheit und Toleranz

Mit einem interfraktionellen Antrag unterstützt die CDU gemeinsam mit den Fraktionen von SPD, Grünen, FDP und die Linke den 40. Christopher-Street-Day (CSD) in Hamburg. Für die Jubiläumsfeier 2020 wird die Bürgerschaft insgesamt bis zu 50.000 Euro bereitstellen. Dazu erklärt Dennis Thering, stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion: „Der Christopher Street Day in Hamburg ist seit jeher ein wichtiges Signal für Weltoffenheit, Toleranz, Liberalität und Gleichstellung. Die friedliche Parade und die jährlichen Feierlichkeiten in Hamburg unterstützen wir gerne. Das 40-jährige Jubiläum soll würdig gefeiert werden. Der CSD steht der Freien und Hansestadt Hamburg …

weiterlesen
2. Dezember 2019

Hamburgs Rekord-Ticketpreise müssen endlich fallen

Das Verbraucherportal Testberichte.de hat die Angebote der Verkehrsbetriebe aller Landeshauptstädte sowie Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern miteinander verglichen. Hamburg ist sowohl bei Einzelfahrten als auch bei Monatskarten am teuersten. Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Hamburgs HVV-Tickets sind viel zu teuer. In keiner anderen deutschen Stadt mit mehr als 200.000 Einwohnern zahlen die Menschen mehr für die Fahrt mit Bussen und Bahnen. Kein Wunder, dass der Zuwachs der Fahrgastzahlen im Jahr 2018 auf den tiefsten Stand seit 14 Jahren gefallen ist. So kann es nicht weitergehen, denn …

weiterlesen
18. November 2019

Tierversuchslabore stärker kontrollieren und Forschungsalternativen stärken

Das unwürdige Treiben im Tierversuchslabors LPT (Laboratory of Pharmacology and Toxicology GmbH & Co. KG) hat gezeigt, dass das gesetzlich vorgeschriebene Kontrollintervall von 3 Jahren nicht ausreicht und Tierversuche so schnell wie möglich ganz eingestellt werden sollten. Die CDU-Fraktion beantragt deshalb in der Bürgerschaftssitzung am Mittwoch, die Kontrollen von Tierversuchslaboren deutlich zu intensivieren und mittelfristig durch tierfreie Forschungsalternativen auf Tierversuche ganz zu verzichten. Dazu erklärt Dennis Thering, tierschutzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Die Kontrollen von Tierversuchslaboren in Hamburg sind viel zu gering, sie tendieren lediglich Richtung gesetzliches Mindestmaß. Die abscheulichen Vorfälle …

weiterlesen
18. November 2019

Schließung des LPT-Tierversuchslabors ist zu begrüßen – Kontrollen in Hamburg erhöhen

Zur Schließung des LPT-Tierversuchslabors in Mienenbüttel erklärt Dennis Thering, tierschutzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Ich begrüße die Schließung des Tierversuchslabors in Niedersachsen. Diese muss jedoch heute und nicht erst morgen erfolgen, damit dem dortigen unsäglichen Treiben ein sofortiges Ende gesetzt wird. Ich erwarte, dass die Behörden in Hamburg solche Vorfälle auch in der Hansestadt aufdecken, wenn sie vorkommen. Dazu sind die Kontrollen von Tierversuchslaboren in Hamburg aber viel zu gering, sie tendieren lediglich Richtung gesetzliches Mindestmaß. Der Vorfall in Niedersachsen hat gezeigt, dass das nicht ausreicht. Das Kontrollintervall, das heute drei …

weiterlesen
7. November 2019

Grüne dürfen von eigener politischer Verantwortung bei Tierversuchen nicht ablenken

Zu der heute erfolgten Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den Leiter des Tierversuchslabors LPT (Laboratory of Pharmacology and Toxicology GmbH & Co. KG) erklärt Dennis Thering, tierschutzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Es ist richtig und begrüßenswert, in diesen Verdachtsfällen staatsanwaltschaftliche Ermittlungen einzuleiten. Die unerträglichen Bilder aus dem Tierversuchslabor in Neu Wulmstorf gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Diesem unwürdigen Treiben, zu Lasten der Tiere, muss ein Ende gesetzt werden. Gleiches gilt für Hamburg, sollte es hier entsprechende Vorfälle geben sowie für die im Raum stehenden Vorwürfe der Manipulation von Tierversuchswerten. Richtig …

weiterlesen

MEHR ERFAHREN

Wir benutzen Cookies, um die Nutzer­freund­lich­keit der Web­seite zu verbessen. Mit der Nutzung der Web­seite erklären Sie sich damit ein­ver­standen, dass wir Cookies verwenden.