Parkplätze schaffen statt Autofahrer abzetteln

Rot-Grün will in weiten Teilen der Stadt die Parkraumkontrollen intensivieren, um mehr Knöllchen zu verteilen. Erkennbar stehen dabei nicht verkehrspolitische Gründe im Vordergrund, sondern allein das Ziel mehr Geld einzunehmen. Die CDU fordert Rot-Grün auf, stattdessen die Parkplatzvernichtung zu stoppen und Hamburgs Autofahrer nicht länger als Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse zu behandeln.

Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Gier frisst verkehrspolitische Vernunft. Erst vernichten SPD und Grüne stadtweit Parkplätze, um die Autofahrer dann anschließend eiskalt abzuzetteln. Seit 2011 wurden in Hamburg über 1.500 öffentliche Parkplätze vernichtet. Die Parkplatzsuche ist inzwischen für viele Autofahrer zum reinsten Albtraum geworden. Rot-Grün muss den Autofahrern endlich vernünftige Angebote machen. Dazu zählen kostenfreie P+R-Anlagen und Stellplätze in citynahen Tiefgaragen. Hamburgs Autofahrer dürfen von Rot-Grün nicht länger als Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse behandelt werden.“

Team Thering

Hinterlasse eine Nachricht