Ab 01. Oktober 2016 haben Pendler die Möglichkeit, ihr Auto auf einen der 367 Stellplätze der neuen Park and Ride (P+R) -Anlage in Poppenbüttel abzustellen, um dort auf S-Bahn und Busse umzusteigen. Ziel einer P+R-Anlage ist die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu fördern und damit die Hamburger Innenstadt verkehrstechnisch zu entlasten. Doch das Abstellen des PKWs in der neue P+R-Anlage in Poppenbüttel ist für den Pendler kostenpflichtig, denn 2014 hat der SPD-Senat P&R-Gebühren in Hamburg eingeführt. Resultat der Einführung war ein Einbruch bei der Auslastung und verwaiste P+R-Parkhäuser, wie in Volksdorf.

Dazu erklärt Dennis Thering, CDU Bürgerschaftsabgeordneter für das Alstertal und die Walddörfer:

„Schon im vergangenen Jahr habe ich die P+R-Abzocke als verkehrspolitisches und finanzielles Desaster angemahnt. Und das Desaster geht nun mit der Eröffnung einer kostenpflichtigen P+R-Anlage in Poppenbüttel weiter. Ich bin Grundsätzlich für die Errichtung von P+R-Anlagen in Hamburg – allerdings nur wenn diese für den Nutzer kostenfrei zur Verfügung stehen. Einen Einbruch bei der Auslastung der P+R-Häuser konnten wir nach Einführung der Gebühren in 2014 schon beobachten. Das wird auch mit der neuen Anlage in Poppenbüttel nicht anders werden. Viele Pendler werden, statt auf die kostenpflichtigen Stellplätze zuzugreifen, lieber in den Wohnstraßen der Nachbarschaft parken, oder gleich mit dem Auto in die Innenstadt fahren. Daher plädiere ich auch weiterhin für eine sofortige Abschaffung der P+R-Gebühren. Nur so werden die P+R-Anlagen, wie die in Poppenbüttel, zu einer Entlastung der Anwohner und des Verkehrs in Hamburg beitragen können.“

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>