Am 2. November 2012 besuchte Dennis Thering den 8. Runden Tisch des Bürgervereins Duvenstedt/Wohldorf-Ohlstedt e.V. Auf der Tagesordnung stand eine Diskussion um die Landarbeiterhäuser in Wohldorf, für dessen schnellstmögliche Instandsetzung sich Dennis Thering einsetzt.

Der Bürgerverein setzt sich schon seit vielen Jahren für den Erhalt der 10 Landarbeiterhäuser ein. Die Mitte der 1930er Jahre vom Pächter des Wohldorfer Hofes für seine Arbeiter gebauten Häuser wurden im zeitgemäßen Heimatstil errichtet. Der Bürgerverein lud am 21. Juni 1999 erstmals zu einem Runden Tisch „Rettet die Landarbeiter-Häuser in Hamburg-Wohldorf“ ein. Grundlage aller Diskussionen war das Konzept der Lawaetz-Stiftung, der alternative Sanierungsträger der Freien und Hansestadt Hamburg, das eine baufachlich einwandfrei durchgeführte Grundinstandsetzung mit einigen erforderlichen Wertverbesserungen (u. a. Wärmeschutz) vorsah. Eine Umsetzung sollte u. a. auf der Grundlage der Durchführung von Qualifizierungs-ABM nach dem Förderprogramm der Bundesanstalt für Arbeit erfolgen können. Auch die Bewohner sollten ihren Beitrag in Selbsthilfe leisten. Doch nach vielem hin und her und weiteren Runden Tischen, Unterschriftensammlungen, medienwirksamen und eindrucksvollen Aktionen des Bürgervereins passierte Ende 2007 das, was alle die ganze Zeit über befürchtet hatten. Statt saniert zu werden, wurde das leerstehende Gebäude Brügkamp Nr. 1 als erstes Haus einfach abgerissen. Gewichen ist es einem Neubau, der – nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Einhaltung der Baugenehmigung und längerem Baustopp – nun ein stilechtes Exemplar eines neuen Landarbeiterhauses darstellt. Gleich nebenan, am Brügkamp Nr. 3, wurde kurze Zeit später das nächste Gebäude beseitigt. Dort ensteht im Sommer 2010 ein Fachwerkhaus.

Der Bürgerverein und der Runde Tisch hatten sich dafür eingesetzt, im Sinne eines einheitlichen Bildes in diesem altwürdigen Ortsteil einen Eigentümer für das gesamte Erscheinungsbild zu finden. Diesem Wunsch wurde nicht entsprochen. Im Frühjahr 2010 wurden an den vier unbewohnten Häusern Herrenhausallee 81 – 85 die Gartenzäune abgerissen und Schilder im Vorgarten aufgestellt mit dem Hinweis: Baustelle – Betreten verboten.

Mit der anhaltenden Initiative für den Erhalt der zehn Siedlungshäuser ist die Geschichte für den Bürgerverein noch nicht zu Ende. Aus Sicht von Dennis Thering handelt es sich hierbei um “eindrucksvolle Baudenkmäler, die erhalten werden müssen. Das Thema muss zurück auf die politische Agenda. Das Ziel muss eine einwandfrei durchgeführte Grundinstandsetzung der Häuser sein. Der Einsatz des Bürgervereins und seiner Mitglieder beeindruckt mich außerordentlich.”

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>