Anlässlich des heutigen Treffens der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Daniela Ludwig in Hamburg mit dem Vorsitzenden der CDU-Bürgerschaftsfraktion Dennis Thering und dem Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten und Vorsitzendem der Landesgruppe Hamburg Rüdiger Kruse fordern alle drei, Sucht und Drogenmissbrauch gerade auch in Corona-Zeiten zu bekämpfen.

Dazu erklärt Dennis Thering, Vorsitzender der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Sucht und Drogenmissbrauch bleibt ein erhebliches gesellschaftliches Problem. Durch die Corona-Krise, den Rückzug ins Private und weniger gesellschaftliche Kontakte ist das Risiko aktuell sehr hoch. Umso größer müssen die politischen Anstrengungen sein, Suchtursachen zu bekämpfen und die Folgen abzumildern. Das gilt sowohl für legale als auch für illegale Drogen. Hier wünsche ich mir vom rot-grünen Senat eine klare Absage an die weitere Legalisierungen von Drogen, das wäre genau der falsche Weg. Gerade beim Einstieg in den Konsum muss verstärkt angesetzt werden. Bei neueren Suchtformen wie dem exzessivem Handykonsum sind neben der Politik auch die Eltern gefragt. Die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen, aber auch die aller Erwachsenen muss im Mittelpunkt stehen.“

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>