Zur Vorstellung der Machbarkeitsstudie zur U5 Mitte erklärt Dennis Thering, verkehrspolitscher Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Die U5 ist eines der wichtigsten Verkehrsinfrastrukturprojekte, das wir aus voller Überzeugung unterstützen. Denn viele Hamburger warten schon deutlich zu lange auf eine Schnellbahnanbindung. Umso befremdlicher ist es, wie der rot-grüne Senat nach 4 Jahren im Amt jetzt die Feststellung feiert, dass die U5 von der City Nord über die Innenstadt bis nach Stellingen grundsätzlich realisierbar ist. Dieser Fortschritt ist im wahrsten Sinne eine Schnecke. Die entscheidenden Fragen blieben auch heute weiterhin offen: Wie geht es mit der Erschließung in Hamburgs Westen weiter, wie viel wird die Realisierung der U5 insgesamt kosten, in welcher Höhe beteiligt sich der Bund an den Kosten und wann soll mit der Realisierung der U5 endlich angefangen werden? Rot-Grün muss bis zur nächsten Bürgerschaftswahl Klarheit über den finalen Streckenverlauf und die Gesamtkosten dieses Milliardenprojekts schaffen. Dies haben die Hamburgerinnen und Hamburger schlichtweg verdient. Es bleibt zudem ein schlechtes Zeichen, dass der Senat immer noch keine Fördermittel beim Bund beantragt hat. Eines steht aber auf jeden Fall schon fest: Das vollmundige Wahlkampfversprechen der SPD, bereits Anfang der 2020er Jahre mit der Realisierung zu beginnen, hat sich mittlerweile in Luft aufgelöst.“

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>