Am 20. April 2012 besuchte Dennis Thering den Zirkus Charles Knie in Harburg auf dem Schwarzenbergplatz, um sich dort die Haltungsbedingungen der Tiere anzusehen. ”Der Zirkus ist eine kulturelle Bereicherung und die Tiere des Zirkus Charles Knie sind in einem vorbildlichen Zustand”, sagte Dennis Thering. Dennis Thering ist auch davon überzeugt, dass in den letzten Jahren in Sachen Tierschutz in den deutschen Zirkussen viel passiert ist. Es läge ohnehin im Interesse der Zirkusmitarbeiter, ihre Tiere gut zu behandeln.

Allerdings streitet sich der Zirkus Knie mit der Stadt Hamburg über ein geplantes Gastspiel. Denn die Wirtschaftsbehörde verweigert dem Zirkus eine Genehmigung für das Heiligengeistfeld, weil dort nach Kampfmitteln gesucht werden soll. Seit einiger Zeit habe man eine mündliche Zusage der Stadt für ein vierwöchiges Gastsspiel in diesem Herbst. Von Mitte September bis Mitte Oktober wollte der Zirkus mit knapp 100 Tieren auf dem Heiligengeistfeld seine Zelte aufschlagen. In der Zeit zwischen Sommer- und Winterdom würde der Untergrund des Platzes jedoch nach Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht. Großveranstaltungen seien in dieser Zeit nicht möglich.

Die Vermutung liegt nahe, dass ein anderer Grund für die Absage des Gastspiels auf dem Heiligengeistfeld vorliegt: Möglicherweise versuche der Senat, so indirekt ein Wildtierverbot in Zirkussen durchzusetzen. Eine entsprechende Bundesratsinitiative des SPD Senats war gescheitert.

Hierdurch würde allen Hamburgerinnen und Hamburgern die Möglichkeit genommen werden, eine wunderbare Zirkusshow zu sehen und der Stadt würden Einnahmen von vielen Tausend Euro entgehen.

Die CDU Hamburg wird sich dafür einsetzen, dass der Zirkus wie geplant auf dem Heiligen Geistfeld auftreten darf.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>