Zu dem heute zwischen Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten vereinbarten harten Lockdown erklärt Dennis Thering, Vorsitzender der CDU-Fraktion:

„Leider ist ein harter Lockdown unvermeidlich, um die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Ich hätte mir gewünscht, dass die Ministerpräsidenten schon früher auf die Kanzlerin gehört hätten, dann hätte dieser Lockdown vermutlich weniger hart ausfallen können. Dennoch ist es gut, dass mit den heutigen Beschlüssen auch die Alleingänge mancher Bundesländer vorerst beendet sind. Es ist für die Akzeptanz der Maßnahmen wichtig, dass es dabei bleibt und nicht in den nächsten Tagen erneut einige Ministerpräsidenten ausscheren. Jetzt gilt es, die Maßnahmen konsequent auch in Hamburg umzusetzen, Verweigerer müssen mit hohen Bußgeldern bestraft werden. Zudem muss der rot-grüne Senat die Schulen endlich so vorbereiten, dass alle Schülerinnen und Schüler ab dem 10. Januar in jedem Fall wieder vernünftig lernen können. Wenn das auch dann nicht im Präsenzunterricht möglich sein sollte, muss alles für den Digitalunterricht bereit sein. Es kann nicht sein, dass der rot-grüne Senat dann wieder überrascht und unvorbereitet dasteht und die Schulen mit dieser Herausforderung alleine lässt. Da der Schulsenator damit offenbar überfordert ist, muss das Thema jetzt Chefsache werden.“

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>