Am 28. April berichteten wir schon über das Anmeldechaos an der Schule Strenge in Wellingsbüttel. Die Schule Strenge in Wellingsbüttel hat seit vielen Jahren hohe Anmeldezahlen bei den ersten Klassen, da sie für ihre hohe Qualität bekannt ist. Außerdem leben im nahen Einzugsgebiet viele junge Familien mit Kindern. Zukünftig wird die Anzahl an jungen Familien in der näheren Umgebung weiter zunehmen. Das Motto des Schulsenators „kurze Beine – kurze Wege“ kann daher nur eingehalten werden, wenn die Kinder nicht in großer Zahl abgewiesen werden und weite Wege auf sich nehmen müssen.

Um dies voranzutreiben, beantragte Dennis Thering heute in der Hamburgischen Bürgerschaft eine entsprechende Umsetzung, um einen 4. Klassenzug einzurichten und zu gewährleisten, dass die zukünftigen Erstklässler auf schnellen Weg in die Schule gelangen. Jedoch hat sich der Schulsenator Rabe dazu nicht weiter geäußert und bleibt seinem Motto Taten schuldig.

“Es ist schade, dass die SPD Fraktion unserem Antrag zur Verbesserung der Situation an der Schule Strenge nicht zugestimmt hat. Wir werden aber an unserem Ziel weiterhin festhalten und uns für die Einrichtung eines 4. Klassenzuges und ein schnelles Erreichen der Schule Strenge ohne Umwege einsetzen.”, so Dennis Thering.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>