Die CDU hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz eine Radverkehrspolitik mit Augenmaß und ohne Zwang gefordert. Mit ihrem heute vorgestellten Radverkehrskonzept will die CDU die Verknüpfung des Fahrrades mit anderen Verkehrsträgern und die Radverkehrssicherheit verbessern.

Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Der Radverkehr in Hamburg nimmt stetig zu. Diesem Trend muss die Stadt Rechnung tragen. Anders als SPD und Grüne wollen wir dabei aber die individuellen Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer berücksichtigen. Das rot-grüne Ziel, mit der Brechstange einen starren Radverkehrsanteil erzwingen zu wollen, lehnen wir ab. Hamburg braucht auf seinen Straßen ein Miteinander der Verkehrsträger und kein Gegeneinander. Deshalb ist eine bessere Verknüpfung des Fahrradverkehrs mit anderen Verkehrsträgern notwendig. Gleichzeitig wollen wir die Radverkehrssicherheit erhöhen. Unsicherheiten und Gefahren im Straßenverkehr sind entscheidende Gründe, warum Menschen davor scheuen, vermehrt Fahrrad im Stadtverkehr zu fahren. Die flächendeckende Verlegung von Radwegen auf die Straße hat das Unsicherheitsgefühl vieler Radfahrer erhöht. An Hauptverkehrsstraßen muss der Radverkehr daher regelhaft auf gesonderten Hochbordradwegen neben der Fahrbahn geführt werden.“

  1. Andreas Fritzsche says:

    Moin Herr Thering,
    wunderbar, daß Sie die ideologisch verbohrte Radfahrpolitik so schön angegriffen haben.
    Die nötigungsgleichen Umbauten von Straßen für eine homöopathische Anzahl an Radlern ist nicht angemessen. Wobei man sich immer fragt, ob es nur (noch) so wenige Radler gibt, weil die Radwege nun so verdammt gefährlich sind, auf der Fahrbahn.
    Es gabe halt auch in den 60er Jahren Sachen die gut waren..
    Ich finde es aber schon witzig, daß Ihre von der Radfahrerlobby als „induskutabel“ gewerteten Vorschläge ergänzt werden um ein Forderung der Geschwindigkeitsreduzierung des Autoverkehrs. Damit es nicht so gefährlich für die Radler auf den so modernen Radsteifen auf der Fahrbahn ist.
    Finde den Fehler.
    Besten Gruß und Dank
    Andreas Fritzsche

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>