Laut einer Studie des Navigationsgeräteherstellers TomTom führte Hamburg im vergangenen Jahr die Liste der staureichsten Städte in Deutschland an. Demnach verlieren Autofahrer alleine im morgendlichen Berufsverkehr 32 Minuten je Stunde Fahrzeit. Aus Sicht der CDU kann das Stauproblem nur gelöst werden, indem noch mehr Pendler durch bessere Angebote weit vor der Innenstadt zum Umstieg auf Busse und Bahnen motiviert werden. Außerdem muss gemeinsam mit den Nachbarbundesländern endlich eine gemeinsame Koordinierungsstelle für sämtliche Straßenbaumaßnahmen im Ballungsraum Hamburg eingerichtet werden.

Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitscher Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:

„Gestern die Feuerwehr, heute TomTom, die Botschaft ist die gleiche: Hamburg versinkt im Stau und ist nun sogar Stauhauptstadt Deutschlands. Dieser niederschmetternde Befund muss im Senat endlich zu einem Umdenken führen. Die mobilitätsfeindlichen P+R-Gebühren müssen unverzüglich abgeschafft und eine Koordinierungsstelle für sämtliche Straßenbaumaßnahmen in und um Hamburg eingerichtet werden. Kleinstaaterei und Verkehrsplanung nach Stadtgrenzen können wir uns nicht mehr leisten. Außerdem braucht es bessere Angebote und Anreiz für Busse und Bahnen. Dazu zählt u.a. ein 365-Euro-Ticket für Schüler, Azubis und Senioren sowie für Menschen, die zugunsten der ´Öffis´ auf ihr eigenes Auto verzichten.“

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>